Glühwein selbst gemacht!

Glühwein Rezept Elodie Eisvogel Food

Neben dem Weihnachtsgebäck habe ich noch einen weiteren Grund, warum ich mich jedes Jahr auf die Weihnachtszeit freue! Es ist der Beginn der Glühwein-Saison! Es glitzert und leuchtet überall – in der einen Hand die Backkartoffel mit (bitte nicht erschrecken!) Chili con Carne, Käse und Kräuterquark 😀 und in der anderen der heiße würzige Glühwein. Ebenso gut ist die Feuerzangenbowle.. Aber dafür muss ich erst ein paar Glühweintage hinter mir haben, um dafür gewappnet zu sein. ;P Damit man auf dem Weihnachtsmarkt nicht arm wird, hier mein Glühwein-Rezept mit persönlicher Geheimzutat, um auch daheim in den Genuss zu kommen.

 

Zutaten (ca. 3 Tassen):

  • 1 Flasche trockener oder halbtrockener Rotwein
  • 100 g Zucker
  • 30 ml Wasser
  • Weihnachtliche Gewürze (nach belieben z.B.):
    • 2 Zimtstangen
    • 2 Lorbeerblätter
    • 3 Walcholder
    • 3 Kugeln Piment
    • 3 Nelken
    • 1 Sternanis

 

Zubereitung:

  1. Zucker mit Wasser in einem Topf aufkochen bis eine hell-braune Farbe entsteht
  2. Gewürze dazugeben und mit dem Zucker ca. 1 Minute karamellisieren lassen (Achtung! Nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird das Karamell bitter)
  3. mit dem Rotwein ablöschen und auf mittlere Hitze reduzieren
  4. Wer den Glühwein intensiver mag, kann die Gewürze noch etwas ziehen lassen im Glühwein, wer nicht, siebt diese nach dem Aufwärmen ab.
  5. Vor dem Servieren erhitzen – natürlich nicht aufkochen lassen, sonst entschwindet der Alkohol 😉
  6. Um den Glühwein zu verfeinern und etwas frischer zu machen, gebe ich immer gerne noch den Saft einer halben Mandarine pro Tasse hinzu. Yummy! ♥

 

Hier mein Video-Tutorial für euch:


More from Elodie Eisvogel

Blueberry Banana Pancakes

Ich bin ein absoluter Fan der süßen Küche. Wenn dann noch Beeren...
Read More

1 Comment

  • Oh.my.! Ich weiß, was ich am Wochenende ausprobieren werde. Das wird meine Premiere im Glühwein-selber-machen geben und ich hoffe ich verhunze es durch meine Improvisations“künste“ nicht. Merci für das Rezept und die Idee und im Übrigen finde ich deine Stimme mega sympathisch (wobei ich nichts anderes erwartet hatte ;))!

    Allerliebst
    Melina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.